Kinderbrille

Tipps zum Kauf von Kinderbrillen

Wenn Sie als Eltern auf der Suche nach der perfekten Kinderbrille für Ihr Kind sind, wissen Sie sicher, wie verwirrend es sein kann, wenn Sie einmal ein Optik Geschäft betreten haben.  

Es gibt viele Möglichkeiten, wenn es um Kinderbrillen geht. Das Hauptproblem dabei ist, herauszufinden, welche Art von Brille Ihr Kind überhaupt benutzen will. Wird die Brille überhaupt halten, bis Sie wieder zu Hause sind?

Um Sie von der Verwirrung zu befreien, finden Sie hier einige hilfreiche Einkaufstipps, wie Sie die beste Brille auswählen, die Ihr Kind lieben wird und die gleichzeitig haltbar und stilvoll ist. 

Bestimmen Sie die Dicke der Linsen

Bei der Auswahl einer Brille kommt es immer auf die Sehstärke an. Bevor Sie sich auf die Suche nach einem Brillengestell machen, sollten Sie unbedingt einen Optiker oder Augenarzt zu den Gläsern Ihres Kindes befragen.

Kinderbrillen
Die Wahl der Dicke der Gläser von Kinderbrillen ist sehr wichtig

Wenn die Verordnung starke Gläser erfordert, die wahrscheinlich dick sind, sollten Sie versuchen, größere Fassungen zu vermeiden, die die Gläser nur noch dicker machen würden. Kleinere Gläser neigen auch dazu, in der Nähe des Glasrandes weniger Aberrationen höherer Ordnung aufzuweisen als große Gläser mit ähnlicher Sehstärke und ähnlichem Material, so dass das Risiko einer verzerrten oder verschwommenen peripheren Sicht geringer ist. 

Setzen Sie auf einen attraktiven und modernen Stil

Viele Kinder fühlen sich unsicher, wenn sie zum ersten Mal eine Brille tragen. Wählen Sie daher immer Brillengestelle mit einem attraktiven und modernen Stil. Außerdem können Merkmale wie phototrope Gläser, die sich bei Sonneneinstrahlung im Freien automatisch abdunkeln, dazu beitragen, dass Ihr Kind eine Brille tragen möchte.

Rot Kinderbrillen
Wählen Sie Rahmen für Kinderbrillen in einem modernen Stil

Entscheiden Sie sich zwischen Metall und Kunststoff

Brillengestelle für Kinder können entweder aus Metall oder aus Kunststoff gefertigt sein, und die meisten bieten auch Modelle, die absichtlich die Unisex-Glasgestelle für Erwachsene imitieren. Kinder fühlen sich in der Regel von solchen Modellen angezogen, da sie dadurch erwachsener wirken. Es ist auch üblich, dass Kinder Brillen wählen, die denen ähneln, die ihre Eltern oder älteren Geschwister benutzen oder tragen.

Plastik oder Metallbrille, was ist besser?

Früher waren Kunststoffrahmen für Kinder die bessere Wahl, denn sie waren billiger, leichter, konnten nicht so leicht brechen oder sich verbiegen und galten als haltbarer. 

Die Hersteller produzieren heute Metallfassungen, die ebenfalls diese Eigenschaften aufweisen. Die Zusammensetzung des Metalls kann unterschiedlich sein. Fragen Sie daher immer den Optiker, welche Fassung für Ihr Kind am besten geeignet ist, da er Erfahrung mit verschiedenen Legierungen hat.

Wählen Sie Brillengestelle aus hypoallergenen Materialien, falls Ihr Kind auf bestimmte Stoffe empfindlich reagiert. Es gibt zum Beispiel Menschen, die auf nickelhaltige Metallfassungen allergisch reagieren.

Sicherstellen des korrekten Sitzes der Nasenbrücke

Einer der schwierigsten Aspekte bei der Suche nach der richtigen Brille für kleine Kinder ist, dass ihre Nase noch nicht voll entwickelt ist und sie daher noch keinen Nasenrücken haben, der dafür sorgt, dass Kunststoffbrillen nicht herunterrutschen. Metallfassungen werden jedoch häufig mit Nasenpads hergestellt, die so angepasst werden können, dass sie auf jeden Nasenrücken passen.

Viele Hersteller sind sich dieser Herausforderung bei Kunststofffassungen bewusst und entwickeln ihre Brücken für kleinere Nasen. 

Sie müssen jede Fassung einzeln prüfen, um sicherzustellen, dass sie auf den Nasensteg passt. Wenn zwischen dem Nasensteg und dem Steg der Fassung Lücken bestehen, rutscht die Brille durch das Gewicht der Gläser, auch wenn die Fassung vor der Anfertigung der Gläser gut genug passt.

Es ist wichtig, dass die Brille an ihrem Platz bleibt, sonst schaut das Kind auf die Gläser, ohne die Brille wieder dahin zu schieben, wo sie hingehört. Der Optiker kann oft am besten beurteilen, ob das Gestell richtig sitzt oder nicht.

Entscheiden Sie sich für den richtigen Stil

Die Bügel, die die Rückseite des Ohrs umschließen, können verhindern, dass die Brille vollständig herunterfällt oder im Gesicht des Kindes herunterrutscht.

Die umlaufenden Bügel, die auch als Kabelbügel bezeichnet werden, sind in der Regel bei Metallfassungen erhältlich und besonders hilfreich, wenn es darum geht, die Brille bei Kleinkindern an der richtigen Stelle zu halten. Eine weitere Möglichkeit ist eine Fassung mit einem elastischen Band, das um den Kopf gelegt wird.

Suche nach Federscharnieren

Bügel, die mit Federscharnieren ausgestattet sind, sind eine gute Eigenschaft, auf die man achten sollte. So können sich die Bügel nach außen und vom Rahmen weg biegen, ohne dass Schäden entstehen.

Kinder sind beim Aufsetzen und Abnehmen der Brille nicht immer vorsichtig. Federscharniere helfen, teure Reparaturen und häufige Anpassungen zu vermeiden. Sie sind auch praktisch, wenn das Kind einschläft, während es die Brille noch trägt, oder wenn es tagsüber eine raue Spielzeit hatte.

Federscharniere sind auch sehr empfehlenswert für Kleinkinder, die dazu neigen, sich beim Spielen mit neuen Brillen zu verausgaben.

Berücksichtigen Sie das Material der Linse

Nachdem Sie und Ihr Kind sich auf eine Fassung geeinigt haben, die Ihnen beiden gefällt, sind die Gläser das nächste, was Sie beachten müssen.

Brillengläser für Kinder müssen aus Trivex oder Polycarbonat hergestellt sein. Diese Materialien sind deutlich stoßfester als andere Arten von Gläsern und sorgen für zusätzliche Sicherheit.

Trivex- und Polycarbonat-Gläser sind außerdem deutlich leichter als herkömmliche Kunststoffgläser, was den Tragekomfort der Brille verbessert, insbesondere bei starken Sehstärken. 

Trivex- und Polycarbonatgläser verfügen über einen eingebauten Schutz gegen UV- oder ultraviolette Strahlen, die potenziell schädlich sind. Die Gläser sind außerdem vom Hersteller oder Labor kratzfest beschichtet.

Im Allgemeinen sind die Kosten für Polycarbonatgläser mit den Kosten für normale Kunststoffgläser mit kratzfester und UV-beständiger Beschichtung vergleichbar. Mit Polycarbonat erhalten Kinder eine zusätzliche Sicherheitsmarge für den Augenschutz. Trivex-Gläser können teurer sein als Polycarbonat-Gläser.

Wählen Sie keine Glasgläser für Kinderbrillen. Diese können zwar Kratzern widerstehen, aber Glasgläser können leichter brechen und sind außerdem schwer.

Eine Augenuntersuchung ist immer der erste Schritt

Bevor Sie eine brillen online kaufen, sollten Sie für Ihr Kind einen Termin für eine Augenuntersuchung bei einem Augenarzt vor Ort vereinbaren. Die Augen von Kindern können sich schnell verändern. Stellen Sie also sicher, dass Ihr Kind eine aktuelle Brillenverordnung erhält, um den bestmöglichen Komfort und die bestmögliche Sicht zu erreichen, bevor Sie in eine neue Brille für Ihre Kinder investieren.

Posts aus derselben Kategorie: